Sofas

Tra­ver­sa­le

Pols­ter­mö­bel-System mit zahl­rei­chen Sitz­ele­men­ten in mehreren Breiten, Anbau­ti­schen und Eck­tei­len, das viel­fäl­tigs­te Kon­fi­gu­ra­tio­nen ermög­lich­te. Die Sitz­ele­men­te hatten eine feste Grund­pols­te­rung mit großen, ein­tei­li­gen Pols­ter­flä­chen und durch­gän­gi­gen, weichen Rücken­kis­sen mit gewoll­ter Fal­ten­bil­dung. Fuß­ge­stel­le mit knappen Dimen­sio­nen aus Vier­kant­stahl ver­ban­den die Ein­zel­ele­men­te und gaben dem Modell Leichtigkeit.

Nicht nur Katzen liebten den Entwurf. Eine habe ich in meine Zeich­nung (links) hin­ein­ge­setzt- als Symbol der Weich­heit und Läs­sig­keit — optisch wie sinnlich. Diese Sofas waren ein inter­na­tio­na­ler Erfolg durch ihre opti­ma­len Maße und und ihre Viel­sei­tig­keit. Eines dieser Sofas ist zum Lieb­lings­platz meiner Frau geworden.

(Ligne Roset, Frankreich)
<
>