Solitäre

Lines

Eine Biblio­thek als Solitär: das asym­me­trisch gestal­te­te Regal, bei dem sich Böden und Seiten in unter­schied­li­chen Winkeln über­schnei­den, ist von einem breiten Rahmen ein­ge­fasst, hinter dem sich eine indi­rek­te Beleuch­tung verbirgt, es ist sozu­sa­gen ein Regal mit Pas­se­par­tout. Lines erhielt eine Design-Auszeichnung.

Zum Regal gehörte noch das LINES-Side­board, bei dem die Asym­me­trie des Regals auf­ge­nom­men wurde — in Form eines asym­me­tri­schen Puzzles von Schub­la­den­fron­ten. Es ruht auf einem fili­gra­nen, ver­chrom­ten Metall­ge­stell und hat eine hoch­glän­zen­de Ober­flä­che- weiss, schwarz oder rot.

(Ligne Roset, Frankreich)
>